Auf ein Neues: Fastenzeit Vegan!

Julietta_Seasons_0136

Hallo ihr Lieben!

Klassisch klingt es so: An Aschermittwoch liegen die Feiertage weit hinter uns, Karneval ist vorüber und es beginnt die Fastenzeit. Für uns ist dieses Jahr mit dem winzigen Baby aber immer noch alles anders. Für mich schreibt es sich eher so: An Aschermittwoch ist etwas Ruhe eingekehrt, die Geburt und die ersten Wochen zu Hause liegen hinter uns, davor war das turbulente Jahr 2015, irgendwo dazwischen waren die üblichen Feiertage, von uns kaum bemerkt. Jetzt an Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Und wir sind langsam bereit wieder in den normalen Jahresrhythmus einzusteigen! Juhee!

Gerne werde und wurde ich nach meinen speziellen Gelüsten in der Schwangerschaft gefragt. Mein erster Impuls ist abzuwinken und zu sagen, dass ich eigentlich keine komischen Gelüste hatte. Keine Gurken mit Nutella und keine Sauren Heringe… Aber wenn man sich meine Essgewohnheiten in der Schwangerschaft mal genau anguckt, waren diese doch ganz schön anders als zuvor. Eigentlich lässt sich meine Schwangerschaftsernährung so zusammenfassen: Kommt etwas aus einer Packung aus dem Supermarkt oder einer Tüte vom Fast Food Restaurant, enthält es viel Zucker, Fett, Weißmehl und optimaler Weise noch viele ungesunde Zusatzstoffe – immer her damit! Am Besten frittiert und mit einem Schuss Mayo. Vielleicht noch ein kleiner Napfkuchen hinterher? Auf jeden Fall!

Ganz so schlimm war es natürlich in Wahrheit nicht. Trotzdem habe ich Unmengen Süßigkeiten und – sagen wir mal – sehr „Nahrhaftes“ zu mir genommen. Rohkostschokolade – Igitt!, Vollkorn-Nudeln – Ach nö!

Ihr könnt Euch also vorstellen, wie ich am Ende der Schwangerschaft geguckt haben muss, als der Mann so nebenbei vorschlug „Wir können nächstes Jahr ja wieder vegan fasten!“ „Ähh… also… ja…. bestimmt… Schau’n wir mal. Jetzt erstmal das Kind kriegen…“. Nix da! habe ich mir gedacht. Und: Wie soll ich das nur durchhalten? Diese ganzen Körner…?!?

Jetzt könnte man denken, dass ich mir endlich mal was gegönnt habe in der Schwangerschaft! Dass ich eigentlich gar keine Vollkornnudeln und keine Körner mag – mir nur immer was vorgemacht habe… Dem ist aber nicht so. Seit wir aus dem Krankenhaus zurück sind, schmecken mir – wie durch Zauberhand –  wieder genau die Sachen, die ich vor der Schwangerschaft auch mochte. Manchmal möchte ich immer noch einen Burger oder Schokoriegel. Aber nicht mehr jeden Tag und nicht ständig – genau wie zuvor. Eine Pizza könnte ich weiterhin jeden Tag essen. Aber das war schon immer so. Wenigstens muss es heute nicht immer eine mit Hollandaise sein 😉

Und so können wir doch noch einmal vegan fasten! Nachdem uns das letztes Jahr so gut getan hat. Dieses Jahr möchte ich wieder darüber schreiben. Nur hoffentlich regelmäßiger als letztes Jahr und auch mit einigen Rezepten.

Wir fasten also 7 Wochen vegan. Und ich freue mich drauf! Weil ich mich erinnere, wie gut es uns letztes Jahr damit ging. Wir verzichten bewußt auf viele Produkte, aber so richtig merken werden wir das vermutlich erst wieder im Supermarkt, wenn ganze Regalreihen dort uninteressant werden und wir daran vorbeilaufen.

Ich lasse Euch daran teilhaben, wie es uns ergeht.

Fastet Ihr eigentlich? Worauf verzichtet ihr?

Ich grüße Euch! Macht Euch einen schönen Aschermittwoch.

 

 

5 Kommentare zu “Auf ein Neues: Fastenzeit Vegan!

  1. Ich faste mich allem Süßen und Alkohol. Außerdem versuche ich mich ebenfalls größtenteils vegan zu ernähren – werde das aber nicht so dogmatisch wie letztes Jahr machen, weil ich momentan auf eine Prüfung nach der anderen lerne und deswegen mir eine gewisse Freiheit zum Käse zugestehen will 😉 Lg, Miriam

  2. Finde ich toll, dass ihr vegan fasten wollt ;). Vor allem, weil ich es immer wieder spannend finde zu lesen welche Erfahrungen andere dabei heraus nehmen :).
    Persönlich faste ich nicht wirklich. Zumindest nicht bewusst. Weil ich auch finde, dass man nicht immer einen bestimmten Anlass braucht um etwas zu ändern. Das geht auch so.
    Alles in allem lebe ich momentan unbeabsichtigt clean :). Also kein Gläschen veganen Wein oder Kaffee zwischendurch.

    • Hallo Cordula, Du hast so recht! Ich finde auch, dass es keinen bestimmten Anlass braucht, um bewußt zu essen. Aber bei uns schleicht sich gerne zwischendurch ein unaufmerksames Essverhalten ein 😉 Wir nutzen dann immer die Fastenzeit, um das zu ändern. Ich grüße Dich, Julietta

  3. Pingback: Saisonkalender April & Rückblick auf eine vegane Fastenzeit | julietta seasons

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s