Drei Blogs, drei Kochlöffel, ein Brot und viele Aufstriche

Julietta_Seasons_0128Julietta_Seasons_0134

Auch in 2015 tüfteln die Kochlöffel in ihren Küchen und interpretieren eine spannende Zutat aus ihren drei Blickwinkeln auf ihren drei Blogs. Diesmal haben wir uns nicht nur eine Zutat, sondern gleich ein ganzes Thema ausgesucht. Und für mich könnte diese Thema gar nicht besser passen! Es geht um Brotaufstriche.

11005569_10153100572372250_1257249791_n

Wer mich kennt, der weiß, dass ich Brot besonders gerne und reichlich esse. Wenn wir auf dem Rückweg aus dem Urlaub sind, dann lasse ich mir, wenn möglich, ein besonders leckeres Körnerbrötchen direkt an den Flughafen bringen. Und bereits auf dem Hinflug kann man sich sicher sein, dass ich anfange zu quengeln, weil Körnerbrötchen-Entzug bevorsteht. 😉

Mein allerliebstes Mehl im Brot ist aus Dinkel, aber auch in Mehl aus Kamut, Roggen, Amaranth und Co. bin ich ganz vernarrt.

Als Grundlage für unser Kochlöffel-Brotaustrich-Fest gab es Dinkelbrötchen und ein ganz besonderes Brot aus der 1a Kitchen – das life-changing Bread!

Dieses Brot ist so gut, dass wir uns sehr beherrschen mussten es nicht direkt aus der Form – ganz ohne Aufstrich- zu verspeisen. Und Mehl ist auch gar keins drin.

Julietta_Seasons_0135Julietta_Seasons_0127

Im Alltag gibt es bei mir auf dem Brot meistens Frischkäse. Und darauf früher das ganze Jahr Tomaten und Gurken. Seitdem ich versuche mich auf saisonales Gemüse zu beschränken wird es vor allem in Winter ziemlich langweilig.

Dieses Problem löst bei uns zu Hause schon lange eine Lauch-Oliven-Creme, die ich mit Rezept bereits ganz am Anfang dieses Blogs einmal vorgestellt habe. Die Creme ist ganz schnell gemacht, schmeckt würzig-cremig und auch mal super lecker mit einem gekochten Ei.

Julietta_Seasons_0130

Mein zweiter Tipp für den winterlichen Brotbelag: Avocado mit Zitrone, Chia-Samen und meinem persönlichen Allround-Talent.

Spätestens seit unserer ersten Kochlöffel-Aktion zum Thema Avocado läßt mich diese Beere nicht mehr los. In der Tat landet sie bei uns zu Hause zuletzt häufig ganz schlicht auf dem Brot.

Dazu nehme ich pro Brötchenhälfte oder Brotscheibe eine viertel Avocado. Avocado erst halbieren, dann vierteln. Vorsichtig die Spitze der Schale greifen und zurückbiegen. So löst sich in den meisten Fällen die Schale ganz einfach vom Fruchtfleisch. Falls es hübsch aussehen soll, längs in dünne Scheiben schneiden. Gleichmäßig mit Zitronensaft beträufeln, etwas salzen und mit Chia-Samen betreuen.

Mein Allround-Talent ist das Chilipulver extra hot von TRS aus dem Asialaden meines Vertrauens. Es ist wunderbar pudrig und total scharf. Es gibt kaum ein Gericht indem ich das Pulver nicht verwende. Auf dem Avocadobrot darf es aber auf keinen Fall fehlen!

Julietta_Seasons_0129

Ganz neu und besonders toll finde ich die selbstgemachte Hanfbutter! Ich esse gerne vegane Aufstriche aus dem Bioladen auf Sonnenblumkernbasis. Leider sind Sonnenblumenkerne auch noch in Brot und Brötchen, Sonnenblumenöl in vielen Gerichten zu finden. So wird es manchmal etwas einseitig, was die Fettsäurenzufuhr angeht. Optimaler Weise sollten wir nicht nur Omega 6 Fettsäuren, wie z.B. in Fleisch, Milchprodukten oder auch Sonnenblumenkernöl enthalten, sondern im Verhältnis auch viele Omega 3 Fettsäuren zu uns nehmen. Das Verhältnis macht’s! Erstrebenswert wäre 3:1 Omega 6 zu Omega 3.

Omega 3 Fettsäuren finden sich aber nicht überall. Gut, dass sie in Hanfsamen zu finden sind und man aus diesen ganz einfach eine leckere Hanfbutter machen kann.

Hierzu braucht es geschälte Hanfsamen, ein neutrales Pflanzenöl, etwas Salz und einen Pürierstab. Wenn es ein Pflanzelöl mit einem hohen Omega 3 Anteil sein soll, dann liefert dies ein gutes Rapsöl.

Einfach die Hanfsamen ein schmales hohes Gefäß geben. Anfangs nur ganz wenig Pflanzenöl dazugeben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Eventuell nach und nach etwas mehr Öl hinzugeben. Wenn die Konsistenz gefällt nach Geschmack salzen.

Die Hanfbutter ist ziemlich neutral. Sie lässt sich sich mit unterschiedlichen Zutaten und  Gewürzen je nach Geschmack gut verfeinern. Wie auf dem Foto zum Beispiel mit geraspelter roter Beete.

Julietta_Seasons_0131 Julietta_Seasons_0132

Aus der 1a Kitchen gibt es sensationellen Süßkartoffel-Erdnuss-Aufstrich auf die Stulle! So sensationell, dass ich bei unserem fabulösen Treffen permanent mit einem Löffel voller Aufstrich im Mund durch die Küche getigert bin. Ganz ohne Brot und vor, während und nach dem Fotografieren! Nur noch ein kleiner Löffel … so lecker!! Und das obwohl ich gar nicht häufig für süß auf dem Brot zu haben bin.

2015_02_kl-1

10974510_10153103547212250_8807528893984737902_o

Sehr saisonal gibt es als Alternative oder Ergänzung eine Pastinaken-Mandel-Creme. Pastinaken haben einen ganz eigenen Geschmack, der auch auf dem Brot prima zur Geltung kommt. Der Aufstrich ist fix gemacht und schmeckt ganz besonders herrlich mit Gurke oder auch dünnen Kaki-Scheiben.

11021413_10153103546997250_4363396601496630768_o

Bei so einem Kochlöffel-Treffen wird immer viel geschwatzt, getüftelt und probiert. Dieses Mal sind wir nicht bei Veronika eingefallen, so daß ihre Küche sauber blieb.

Dafür hat sie uns eine tolle Rote Beete Frischkäse Creme mitgebracht. Auch sehr saisonal! Ich scheine so langsam auf die Kochlöffelchen abzufärben 😉

Ganz typisch für sie benutzt Veronika in ihrer Creme natürlich keinen Kuhmilch-Frischkäse, sondern welchen aus Ziegenmilch. Der ist nicht nur besser verträglich, sondern passt auch hervorragend zu den Rote Beeten. Da sie das aber immer viel besser erklärt als ich: Ihr Rezept und tolle Ernährungstipps findet ihr auf carrots for claire.

Und ganz besonders toll für alle, die sich, wie ich gerade, vegan ernähren – Veronika hat keine Mühen gescheut und auch eine vegane Variante des Aufstrichs kreiert.

11009526_801281939940220_227225576_o

Macht’s gut ihr Lieben und viel Spaß beim Brote schmieren!

P.S. Seid ihr auch so verliebt in das Messer? Dann hier entlang.

Julietta_Seasons_0133

7 Kommentare zu “Drei Blogs, drei Kochlöffel, ein Brot und viele Aufstriche

  1. Liebe Julia,

    mich hüpfen ja die Avocado Stullen so an!! Ganz toll habt ihr das gemacht! Sehr köstlich und verdammt lecker! Großes Lob und #großestullenliebe

    xx

    Karin

  2. Oh, was für tolle Inspirationen! Beim Brotaufstrich darf es bei mir auch ruhig mal bunt werden – die Avocado, mit ein bisschen Ziegenfrischkäse drunter und frischem Pfeffer und Koriander ist aber mein absoluter Favorit. Die Idee mit dem Chili merke ich mir aber jetzt auch fürs nächste Mal…lg Carina

  3. Liebe Julietta,

    Ich bin gerade durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und bin ganz begeistert.
    Die Brotaufstriche klingen sehr lecker, ich werde mich die Woche daran setzen und sie auch probieren. Bisher fühle ich mich nicht so sicher in der Küche, habe aber das große Ziel zu üben zu üben und nochmal zu üben.
    Viele liebe Grüße,
    Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s