to season – würzen: Julietta kocht mit Salz!

Julietta_Seasons_0100

Hallo ihr Lieben,

kocht ihr eigentlich auch mit Salz? Blöde Frage – bestimmt!

Ich koche exzessiv mit Salz und krümele es auf alles mögliche drauf. Schon immer mag ich Salz super gerne! Mhhh .. Lecker!

Nur meine liebe Freundin Frau Doctor rer.nat konnte mich bislang davon überzeugen, dass der (exzessive) Salz-Genuss auch kritisch zu sehen ist… Jaja, gar nicht gut für die Elastizität der Gefäße!! Auch wenn man keinen Bluthochdruck hat. 😦 (Liebe Frau Doctor rer.nat – Ich hoffe das habe ich so richtig „zitiert“. Ansonsten musst Du es mir wohl nochmal erklären. 😉 Salz esse ich dank Deiner weisen Worte nicht mehr so übermäßig viel – aber immer noch gerne.)

Wenn ich nun schon verstanden habe, dass es unter Umständen sinnvoll sein könnte beim Salz-Genuss ein gutes Maß zu finden – dann möchte ich aber auch besonders gutes Salz zu mir nehmen! Das Güte-Kriterium lege ich dabei in zwei Bereichen an. Einerseits soll das Salz eine objektiv hohe Qualität haben und andererseits soll es mir ganz subjektiv besonders gut schmecken.

Julietta_Seasons_0103

Während meiner Salz-Recherche ist dann noch ein Kriterium dazu gekommen: Wie komfortabel erscheint mir die Anwendung?

Und dann bleibt schließlich noch eine Frage, die mir bereits lange im Kopf herumschwirrt: Was ist eigentlich mit dem Bleichen von Salz und der Zugabe von Rieselhilfe? Ist das eigentlich gesund?

Ihr seht – auf einmal gab es für mich bei Salz eine Menge zu bedenken. Heute habe ich für Euch deshalb ausnahmsweise kein Rezept. Dafür teile ich meine Überlegungen zum Thema Salz, einen ganz besonderen Salz-Tipp und möglicherweise einen großartigen Salz-Gewinn mit Euch!!!

Julietta_Seasons_0102

Damit die Spannung nicht über die Maßen steigt, möchte ich Euch als erstes erzählen, was ihr gewinnen könnt! Unter allen Teilnehmern verlose ich heute – sehr passend zum Thema – zwei Dosen Salz. Dabei handelt es sich um ein Fleur de Sel und ein ganz besonderes Salz – ein schwarzes Salz aus Hawaii.

Na, seid ihr gespannt? Dann könnt ihr entweder direkt am Ende des Beitrags nachlesen, was ihr machen müsst, um das Salz zu gewinnen, oder ihr nehmt noch die folgenden Informationen zum Thema Salz mit. Wie ihr mögt!

Salz besteht immer hauptsächlich aus Natriumchlorid – NaCl. Das Natriumchlorid macht das Salz salzig. Alles weitere, was enthalten ist, ist abhängig vom Ursprungsort des jeweiligen Salzes. Hierbei handelt es sich um regional charakteristische Stoffe, wie Algen, Ton oder Asche. Darüber hinaus kann auch der Mineralstoffgehalt des Salzes unterschiedlich zusammengesetzt sein. Auch die Farbe des Salzes wird durch diese regionalen Stoffe beeinflusst. Manches Salz ist rosa, manches ja sogar schwarz. Zum Teil werden Salze auch nachträglich behandelt, um ihren Geschmack zu verändern. Dies gilt zum Beispiel für Rauchsalz.

Reguläres Tafelsalz ist in der Regel gereinigt, gebleicht und mit Rieselhilfe versetzt. Diese Maßnahmen werden durchgeführt, um ein immer gleiches Produkt zu erzielen und die Handhabung durch Rieselhilfe zu unterstützen.

Interessant finde ich, dass der Geschmack des Salzes nicht so stark von der Zusammensetzung abhängen soll, sondern vielmehr von der Darreichungsform, also der Form der Salzkristalle. Aha! Das spricht für mich sehr dafür – vor allem zu Nachsalzen am Tisch – ein Salz zu verwenden, dass mir in seiner Darreichungsform besonders zusagt. Das heißt es sollte mir gut schmecken (Kristallform entscheidend) und gut zu verwenden sein (für mich entscheidet ist da auch klar die Restfeuchte des Salzes. Da ich mein Salz gerne mit einem kleinen Löffel dosieren möchte, sollte es gut streubar sein, um es fein zu dosieren und nicht zu viel zu verwenden (siehe oben)). Ihr merkt schon – um etwas Probiererei kommt man auf der Suche nach seinem Lieblingssalz nicht herum!

Bei mir ist nach meiner Recherche folgendes hängen geblieben: Salz besteht hauptsächlich aus Natriumchlorid, der Teil ist immer gleich und beträgt ca. 97%, also richtig viel. Bei naturbelassenen Salzen beeinflussen regional bedingte Stoffe Farbe, Konsistenz und Geschmack. Bei raffiniertem Salz werden diese Anteile entfernt, das Salz zum Teil gebleicht, damit es weiß wird, Restfeuchte entzogen und häufig Rieselhilfe hinzugefügt, damit es nicht klumpt und sich gut streuen lässt.

Alle Salze sind somit einerseits sehr ähnlich, andererseits bleibt bei mir die Frage hängen, ob ich es für notwendig für den Hausgebrauch halte Salz so stark zu behandeln, wie dies bei raffiniertem Salz geschieht. Auf der anderen Seite habe ich für mich herausgefunden, dass ich Salze nicht so stark bevorzuge, die eine hohe Restfeuchte habe, da ich die Dosierung schwer finde. Trennmittel, wie Kalk, die als Rieselhilfe in Salzen verwendet werden, werden als unbedenklich für die Gesundheit eingestuft. Bei Aluminiumhydroxid und Siliziumdioxid gibt es auch kritische Stimmen. Stiftung Warentest äußert sich nicht zu Rieselhilfe, befindet aber dass die Salzqualität nicht vom Preis abhängt. So!

Ihr merkt, so richtig eindeutig ist das Ergebnis nicht. So wie oft im eben, muss ich schreiben: Es kommt darauf an!

Und zwar kommt es aus meiner Sicht bei Salz vor allem auf die persönliche Präferenz an. Ich habe für mich entschieden zum Auflösen im Wasser beim Kochen ein nicht so stark verarbeitetes, aber günstiges Salz, wenn möglich ohne Rieselhilfe zu verwenden. Am Tisch zum Nachwürzen verwende ich aktuell immer mal wieder ein anderes Salz – merke aber, dass mir Salze mit größeren Kristallen gut gefallen, da sie aus meiner Sicht ein tolles Geschmackserlebnis bieten. Ich mag Salz aus dem Murray River Gebiet und aktuell besonders das schwarze Black Crystal Sea Salt aus Hawaii, das ihr auch gewinnen könnt. Dieses Salz wurde mit rein pflanzlicher Aktivkohle angereichert. Es lässt sich besonders gut dosieren und sieht wunderschön aus!

Julietta_Seasons_0099

Zu gewinnen gibt es auch ein Fleur de Sel – auf deutsch „Salzblume“. Dies ist ein seltenes, edles Salz mit einer ganz bestimmten Erntetechnik. Dieses Salz ist in den letzten Jahren sehr beliebt geworden. Es unterscheidet sich von der Kristallform stark vom Black Crystal Sea Salt – ihr könnt also gleich loslegen mit dem Experimentieren und Herausfinden „eurer“ Salzkristallform!

Julietta_Seasons_0101

Auf dactari – fine nature products und ihre tollen Salze bin ich durch eine aufregende neue Plattform aufmerksam geworden. Peaxs.de ist ein neues Event- und Lifestyleportal hier aus NRW, das die schönsten und originellsten Eventdienstleister übersichtlich und benutzerfreundlich auf einer Seite vereint. Falls ihr noch auf der Suche nach einem tollen Weihnachtsgeschenk oder einer ausgefallenen Location seid – bei Peaxs seid ihr richtig!

Ich durfte die tollen Salze von dactari nicht nur testen. Jetzt darf ich sie auch verlosen! Von den Salzen bin ich hoch auf begeistert. Das beginnt bereits beim Design der Verpackung, den schönen und praktischen Zwischendeckeln der Dosen und geht natürlich weiter beim Salz selber. Gerade habe ich noch etwas Fleur de Sel auf mein Abendbrot gestreuselt!

Auch das wunderschöne Trockentuch auf dem Bild kommt von dactari! Neben Salz & Tüchern findet ihr im dactari-shop noch Gin, Chutneys und mehr. Schaut doch mal vorbei!

Und… Trommelwirbel… Trrrrrrr… Tadaaa!

Jetzt könnt ihr zum allerersten Mal auf diesem Blog etwas gewinnen! Wenn ihr mir in einem Kommentar unter diesem Beitrag verratet, was Euch bei Salz besonders wichtig ist – dann habt ihr die Möglichkeit zwei Salz-Dosen von dactari zu gewinnen!

Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und per Mail benachrichtigt (Dafür bitte unbedingt Mailadresse angeben). Teilnehmen können alle ab 18 Jahren. Es zählen alle Kommentare unter diesem Beitrag, die bis Sonntag, 7. Dezember 2014 23:59 Uhr eingegangen sind.

Viel Glück!

Macht’s gut. Julietta

Julietta_Seasons_0098

Das Kleingedruckte:
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich behalte mir vor doppelte Einsendungen auszusortieren. Der Gewinner wird per Mail informiert. Sollte der Gewinner nicht innerhalb einer Woche auf die Gewinnbenachrichtigung reagieren, behalte ich mir vor den Gewinn erneut unter allen Teilnehmern zu verlosen. Das Gewinnspiel läuft bis zum 7. Dezember 2014 um 23.59 Uhr.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist ebenfalls ausgeschlossen. Der Gewinner wird per Los entschieden und per E-Mail benachrichtigt. Teilnehmen dürfen alle Leser mit Wohnsitz in Deutschland, die mindestens 18 Jahre alt sind. Ich drücke euch die Daumen!
Dieser Beitrag wurde von peaxs.de & dactari fine nature products durch Produktproben und die zur Verfügungstellung des Gewinns unterstützt.

34 Kommentare zu “to season – würzen: Julietta kocht mit Salz!

  1. Bin gerade mal wieder geschockt… von einer Rieselhilfe hab ich noch nie gehört.
    Werde in Zukunft drauf achten, das unser Salz das nicht mehr hat.
    Danke für den tollen Beitrag 🙂
    LG Steffi

    • Liebe Steffi,
      ja – das ist irgendwie immer erschreckend, wenn man rausfindet, was alles so im Essen ist. Und gerade in Salz hätte ich auch nichts vermutet. Viele liebe Grüße!

  2. Salz ist die Würze für einfach alles – für Süßes, für Saures, für Scharfes, für Salziges. Was ist mir daran wichtig ist. Ich besitze schon ein paar verschiedene Salze, weil ich der Überzeugung bin, dass Salz nicht Salz ist: Jodsalz ist nicht Meersalz ist nicht.. Deswegen würde ich mich sehr über den Gewinn freuen ! 🙂 Danke ! 🙂

  3. Für Aristoteles war Salz die „gebrannte Erde“, der Zusammenschluss der 4 Elemente: Erde, Wasser, Feuer und Wind.
    Das habe ich bei dem Besuch der Salinen von Fuencaliente auf La Palma gelernt, wo von Hand das Meersalz Sal Marina Teneguia geerntet wird.
    Die glitzernden weißen Salzhügel inmitten des schwarzen Lavagesteins, im Hintergrund die Wellen des Atlantiks hinterlassen bei mir eine völlig neue Sichtweise auf Salz.
    Dein Beitrag macht mich neugierig, ganz verschiedene Salze zu probieren.
    LG Gabi

  4. Salz muss für mich den perfekten Gegensatz zur Süße ergeben und daher wirklich schmackhaft sein. Klasse natürlich, wenn es noch etwas für’s Auge ist. Toll Salzrecherche übrigens 🙂

    Liebste Grüße Bianca

  5. Hallo!
    Ein toller Post! Ich finde Salz in maßen sehr gut und finde ausgefallene Sorten und gute Qualität sehr gut. Viele grüße Mia

  6. Ein Essen ohne Salz, undenkbar. Ich liebe frisch gebackenes Brot mit Butter und einer Prise Fleur de Sel. da hat man gleich noch ein bisschen crunch mit dabei. Selbstgemacht Pommes mit dänischem Rauchsalz sind auch soo toll. Und Salzkaramell auf frisch gebackene Brownies… Hmmm. Salz ist so etwas wie mein Essenselixier und ich bin gerade auch fleißig am testen. Meine Freunde sind verpflichtet mir aus jedem Urlaub Salze mitzubringen. Und jedes ist für sich toll und hat Charakter. So wie wir 😉 Ein ganz toller Blog! Liebe Grüße und einen schönen Nikolaus dir.
    Kathia

  7. Ich liebe Salz sehr , habe mir aber nie Gedanken gemacht , was da sonst noch drin sein kann.Hört sich nichr lecker an und ich werde demnächst mal mehr darauf achten.Danke für Deine Recherche! LG

  8. Liebe julietta, vielen Dank für die vielen wertvollen Informationen? Ein Salz aus dem Murray River habe ich auch schon mal ausprobiert, das ist wirklich großartig. Aber insbesondere dein schwarzes Salz sieht auch super aus.

  9. Liebe Julietta,

    das Wort Rieselhilfe habe ich auch erst vor kurzem aufgeschnappt. Beim Recherchieren, was dahinter steckt, ist’s mit teilweise heiß und kalt den Rücken herunter gelaufen. Seitdem lese ich die Zutatenliste bei allem Möglichen noch genauer und überprüfe, was dahinter steckt.

    Momentan bin ich bei Himalaja-Salz gelandet, weiß aber, dass das nicht das Ende der Fahnenstange ist. Deshalb würde ich zu gern das von Dir beworbene Salz probieren. Rein geschmacklich gibt es da ja auch ganz tolle Überraschungen, und auch optisch macht’s so richtig was her!

    LG von Uta

  10. Tolle Verlosung, so ein schwarzes Salz wollte ich schon immer mal probieren 🙂 Ich habe mit Salz noch nicht so viel experimentiert wie du, wichtig ist mir bislang vor allem die Dosierung. Nicht zu viel, aber auch auf keinen Fall zu wenig. So habe ich mir angewöhnt, Salz fürs Nudelwasser abzuwiegen, weil die Pasta mit wenig Salz einfach nicht so richtig toll schmeckt. Liebe Grüße, Carina

  11. Liebe Julietta, mir ist besonders die natürliche Herkunft von Salz wichtig – industriell hergestelltes kommt mir nicht in die Tüte, …äh den Topf. Ich liebe den unterschiedlichen Geschmack von Natursalzen durch die jeweilige Mineralstoffzusammensetzung. Und da mein Vulkansalz gerade alle ist, würde ich mich sehr über die tollen Dactarisalze freuen. Herzige Grüße zu Dir!***

  12. Hallo Julietta, es war doch etwas erschreckend, denn da sieht man mal wie wenig Gedanken ich mir bisher zum Thema Salz gemacht habe !! Bei anderen Lebensmittel achtet man ja auch drauf was so drin ist. Bei Salz war es bisher nicht in meinem Kopf. Ich liebe ein leckeres Stück Fleisch nur mit etwas Fleur de Sel. Wer braucht Marinaden ??

  13. Was für ein lehrreicher Artikel, danke dafür.
    Wir nehmen Salz der Gesundheit zuliebe auch nur in Maßen zu uns – es sei denn, die Salzkristalle kommen in Form einer frischen Meeresbrise daher, dann darf es auch gerne eine Überdosis sein!

  14. Liebe Julietta,
    das Salz ist so toll 🙂 Leider hatte ich noch immer keine Zeit, deinen Bericht ganz ausführlich zu lesen, aber ich will es unbedingt, es interessiert mich total!
    Allerliebste Grüße meine Liebe!

  15. Was mir an Salz wichtig ist? Das es aus natürlicher Quelle stammt und das die Konsistenz stimmt. Wer hat schon Lust auf großen Salzkörnern rumzubeißen? 😉
    Viele liebe Grüße!

  16. Hallo Julietta,

    toller, ausführlicher Artikel zu einer – mittlerweile – so normalen Zutat wie Salz.

    Ich koche gerne mit Salz, gerne auch mit besondereren Salzen, habe mir da aus Mallorca im Sommer auch einige Salze – teils mit mallorquinischen Gewürzen versehen -, die da gewonnen werden mitgebracht.

    Ich liebe auch die grobkörnigeren Salze und Salzkristalle, aus praktischen Gründen wird am Tisch aber doch oft das normale Speisesalz zum Nachwürzen genommen.

    In der Küche greife ich aber oft zu den gröberen. Vor allem auf Steak oder Ofenkartoffeln etc. bringt das grobe Salz einfach nochmal einen richtig edlen „Touch“ und eben auch Geschmack 🙂

    Viele Grüße und noch einen erfolgreichen #BloKoDe

    Korbinian
    http://kkugelmann.de

  17. Es gibt so viele Sprichwörter mit Salz und das aus gutem Grund, denn auch ich meine, dass es ganz wichtig ist und es sich durchaus mal lohnt, da sich ein gutes rauszusuchen, dass nicht nur 50 Cent kostet.

    Ich habe mal Zitronen- und Limetten Salz geschenkt bekommen. Das war super! Alleine der Geruch war so schön.

    Y.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s