So schmeckt der Sommer – Tomaten Ricotta Tarte

Stomped_Amaranth_0055

Hallo ihr Lieben,

hier kommt mein erstes August-Rezept. Und zwar gleich eins mit Tomaten.

Tomaten – mein saisonales Sorgenkind.

Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass meine geliebten Tomaten in NRW keine Freiland-Saison haben, da sie eigentlich immer zumindest aus dem Gewächshaus kommen, weil sie solche Sensibelchen sind und keinen Regen mögen. Freilandanbau sei in Deutschland nicht wirklich rentabel. Häufig kommen sie aus beheizten Gewächshäusern, die ganz viel Energie fressen. 😦

So kommt es, dass ihr in meinen Monats-Vorschauen keine Tomaten finden werdet.  Soll es also niemals Tomaten-Rezepte auf dem Blog geben? Und ich esse ich die roten Früchte dann immer heimlich und mit schlechtem Gewissen und schreibe dazu einfach nichts?!? NEIN.

Auf meinem Balkon ist gerade Tomaten-Freiland-Saison. Mit viel Mühe habe ich auf meinem nicht allzu pflanzenfreundlichen Balkon Tomaten und allerlei anderes Gemüse angebaut und bei den Tomaten werde ich jetzt endlich mit den Früchten meiner Arbeit belohnt!

Stomped_Amaranth_0056 Stomped_Amaranth_0057 Stomped_Amaranth_0058

Und zur Feier dieser Ernte gibt es heute ein wunderbares Tomatenrezept. Es kommt ursprünglich aus einem meiner Lieblingskochmagazine Lust auf Genuss. Ich habe es nur etwas abgewandelt (Dinkelmehl statt Weizenmehl, weniger Ricotta und andere Tomaten).

Tomaten-Ricotta-Tarte

Ihr braucht:

250g helles Dinkelmehl

125 weiche Butter

ca. 25 – 30g geriebener Hartkäse

30 g Soft-Tomaten (weiche getrocknete Tomaten ohne Öl aus dem Bioladen)

Rosmarin

250g Ricotta

2 Eier

Tomaten (2-3 vollreife runde Tomaten, wenige Kirschtomaten)

Zirtonenzesten (Bio), Honig, Olivenöl, Salz, Pfeffer

Wichtig: Der mürbe Teig muss ca. 60 Minunten kalt stehen.

Mehl mit weicher Butter, geriebenem Käse, einer Prise Salz und 2 Esslöffel Wasser zu einem Teig kneten. Die Tarteform mit dem Teig auslegen. Ich mache das, frei nach Opa, indem ich  den Teig in Stücke breche und mit den Fingern gleichmäßig in die Form drücke. Mit der Gabel mehrfach einstechen. In der Form 60 Minuten kalt stellen.

Backofen auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Laut Originalrezept funktioniert Umluft nicht. Bei mir hat es mit Ober- und Unterhitze wunderbar geklappt. Getrocknete Tomaten und ein Zweig Rosmarin fein würfeln. Mit Ricotta, Eiern, Salz und Pfeffer verrühren und auf dem Teig verteilen. Tomaten in breite Scheiben schneiden, Kirschtomaten halbieren. Tomanten eng auf der Ricottamasse verteilen. Lücken mit Kirschtomaten füllen. Salzen und Pfeffern.

Tarte im Backofen ca. 40 Minuten backen. Anschließend in der Form ruhen und etwas abkühlen lassen. Währenddessen Rosmarin fein hacken und Zitronenzesten, etwas Honig und Olivenöl, Salz und Pfeffer vermischen und die Tarte damit vor dem Servieren beträufeln.

Bon Appetit!

Stomped_Amaranth_0053

3 Kommentare zu “So schmeckt der Sommer – Tomaten Ricotta Tarte

  1. Liebe Julietta, so wie es aussieht, mausert sich diese Tarte gerade zum meistverbloggten Rezept des Sommers 😉 ich habe sie letzte Woche auch gebacken und finde sie auch sehr lecker. Schade nur, dass es keine Freilandtomaten gibt, das hat mich wirklich überrascht. Liebe Grüße zu dir! Theresa

  2. Liebe Julietta,
    eigene Tomaten, wie schön! Da freut man sich über jede einzelne! Aber ehrlich schade mit den Freilandtomaten. Gut, dass es dich und deinen Blog gibt, so lerne ich immer wieder was dazu! Und deine Tart sieht so lecker aus!
    Allerliebste Grüße
    Veronika

  3. Pingback: Girls Food Blog Week & ein ziemlich unsaisonales Rezept für Couscous-Salat | julietta seasons

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s