Geschmorter Fenchel mit Tomatensoße & Nusscrunch

Stomped_Amaranth_0043

Hallo ihr Lieben,

dieser Sommer hält mich ganz schön auf Trapp, so dass ich mit Schrecken festgestellt habe, wie lange bereits der letzte Beitrag her ist. So geht das nicht! 🙂

Als kleine Entschädigung habe ich für Euch heute ein tolles Rezept mit Rezept im Rezept. Ich verrate Euch nämlich ganz nebenbei mein Rezept für Tomatensoße. Heute ist es aber nur ein Nebendarsteller. Meine beiden Hauptdarsteller sind Fenchel und Nusscrunch!

Auch dieses Rezept wurde inspiriert von meinem Ausflug in die Zen-Welt und somit vom Benediktushof. Es hat mich so positiv überrascht und all meine Zweifel an Nüssen in herzhaftem Essen zerschlagen, dass ihr es unbedingt probieren müsst. In diesem Sommer ist es eins meiner Highlights und aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Hier ist meine Interpretation von Fenchel mit Tomatensoße und Nusscrunch für Euch:

Stomped_Amaranth_0042

Ihr braucht (für 2 Portionen):

ca. 200 – 250g Nudeln eurer Wahl (ich mag besonders Dinkelnudeln, für dieses Gericht nehme ich die hellen Dinkelnudeln, also nicht die dunklen Dinkelvollkornnudeln)

ca. 200 – 250 ml Tomatenpassée

Kräuter für die Tomatensoße (ich nehme getrocknet und gerebelt: Oregano und Rosmarin, frischen Thymian), Pfeffer und Salz, Zucker

Einen Schuss Sahne, etwas Tomatenmark, Balsamico-Essig

Eine kleine Zwiebel, 1-2 kleine Knoblauchzehen

Butterschmalz oder Raps-Öl

Haselnüsse

Sesam

Kreuzkümmel/Cumin als Pulver oder Samen

Coriander-Samen

Meersalz

Pürrierstab, Mörser

Fenchel putzen und in kleine Spalten schneiden. Mit etwas Butterschmalz in einer Pfanne ordentlich anbraten. Temperatur runterdrehen und entweder weiterbraten oder etwas Flüssigkeit (z.B. Gemüsebrühe) hinzufügen und somit dann weiter schmoren.

Für die Tomatensoße:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. In etwas Butterschmalz oder Öl in einem Topf anschwitzen. Tomatenpasse und gerebelte Kräuter hinzugeben. Etwas köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Thymian hinzugeben und mit dem Pürrierstab pürrieren. Mit Sahne, Tomatenmark, einem Schuss Essig, einem halben Teelöffel Zucker und Salz und Pfeffer abschmecken – fertig ist eine leckere Tomatensoße für die Nudeln.

Nudeln nach Packungsanweisung garen.

Für den Nusscrunch braucht ihr einen Mörser. Haselnüsse mit Sesam und Samen in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie etwas braun werden und ein tolles Aroma verbreiten. Dann mit etwas Meersalz in einen Mörser geben und ordentlich vermörsern.

Nudeln mit Tomatensoße und Fenchel an der Seite servieren. Nusscrunch dazu reichen, so dass jeder nach Belieben Fenchel und Nudeln mit Nusscrunch würzen kann.

Ich wünsche Euch guten Appetit!

Bis ganz bald.

 

3 Kommentare zu “Geschmorter Fenchel mit Tomatensoße & Nusscrunch

  1. Pingback: Vegane Pasta mit Fenchel & Butternut Kürbis | julietta seasons

  2. Pingback: Vegan-Woche 3: Selbstgemachte Mandelmilch & cremige Pasta mit Pfannengemüse | julietta seasons

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s