Ich backs mir: Pink-Grapefruit Torte

Blog-grpefruitcake-3

Ihr Lieben!

Es ist wieder soweit. Tastesheriff ruft zur Kuchenschlacht auf – diesmal unter dem Motto Zitrusfrüchte.

Falls ihr diese tolle Aktion noch nicht kennt, klickt doch mal schnell auf’s ichbacksmir-Logo.

ichbacksmir

Jeden Monat backen und fotographieren Claretti von Tastsheriff und viele weitere tolle Food-Blog-Enthusiasten zu einem gemeinsamen Thema. Dieses Mal also mit Zitrusfrüchten.

Zitrusfrüchte – mhhhh…. Lecker! Aber auch spannend. Ob die Meisten wohl Zitronen nehmen? Orangen mag ich ja nicht so gerne in Backwaren…

Was gibt es eigentlich sonst noch für Zitrusfrüchte?

Da fiel mir ganz schnell die pinke Grapefruit ein, deren Saft ich so gerne zu einer Schorle mixe. Für meine Geschmacksnerven die perfekte Mischung aus sauer, bitter und süß! Aber mit Grapefruit gebacken hatte ich bislang noch nie. Na, das konnte ja heiter werden!

Erst dachte ich an eine Tarte Tatin, so ein auf dem Kopf gebackener Kuchen, bin dann aber auf der Suche nach Rezepten auf dieses Rezept mit pinker Grapefruit gestoßen – eine Torte! Vor allem die Farbe hat es mir angetan! So hübsch und blass und ganz schwach lachsfarbig…

Und Tortenbacken macht mich sowieso schwach. Alles begann damit, dass ich vor bald zwei Jahren aus einer Not heraus meine Hochzeitstorte selbst gebacken habe. Seither bin ich infiziert! Also war schnell klar – es wird definitv eine Torte!

Blog-grpefruitcake-4

Bei einer Torte darf, meiner Meinung nach, aber nie ein Mürbeteigboden fehlen! Also habe ich diesen schwupps zum Rezept hinzugefügt. Neben ein paar kleinen Änderungen, habe ich mich aber ziemlich genau an das Rezept von pastryaffair gehalten.

Und so geht’s:

Mürbeteig:

57g Butter (Zimmertemperatur)

35g Zucker

1 Prise Salz

1 Eigelb

110g helles Weizenmehl

1 Messerspitze Backpulver

1 Messerspitze Vanille gerieben, etwas Zitronenschalenabrieb

Zum Festkleben am restlichen Kuchen: Marmelade deiner Wahl. Ich habe heute wundervolles Zitronengelee genommen, dass eine Freundin hergestellt hat. Sonst bin ich immer ein Freund von Aprikosenmarmelade.

Hülsenfrüchte zum Blindbacken.

Grapefruitkuchen (bestimmt auch lecker ohne Buttercreme als Kastenkuchen):

Abgeriebene Schale einer Bio-Grapefruit

Saft einer Grapefruit

2 Eier

100g Zucker

240 g 3,5% Joghurt

80ml Rapsöl

300g Weizenmehl

1,5 TL Weinsteinbackpulver (bei normalem lieber 1 EL)

1 TL geriebene Vanille

Prise Salz

Grapefruit-Buttercreme:

Saft einer Grapefruit (ca. 180 ml)

Schale einer Bio-Grapefruit

8 TL weiche Butter

ca. 500g Puderzucker

1 kleiner Becher Crème frâiche

1. Schritt: Mürbeteig vorbereiten

Weiche Butter, Zucker, Salz, Vanille und Zitronenschale mit dem Eigelb vermischen und glattrühren. Mit Mehl und Backpulver verkneten und mindestens 1 Stunde in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.

Blog-grpefruitcake-2

2. Schritt: Kuchen backen

Backofen auf 175 °C vorheizen.

Mit den Fingern Zucker und geriebene Grapefruitschale gut vermischen.

Eier hinzufügen, dann Joghurt, Öl, Vanille und 2 EL Grapefruitsaft. Dann Mehl Backpulver und Salz hinzufügen.

Eine Springform mit Backpapier auskleiden. Ich klemme es immer mit dem Boden ein. Und den Rand öle ich ganz fein ein, wenn ich es für notwendig halte. Meistens tue ich das nicht 😉

Teig einfüllen und für 35 Minuten backen. Denkt daran den Pieks-Test mit dem Zahnstocher zu machen, um zu gucken ob der Kuchen wirklich durch ist.

Abkühlen lassen, aus der Form lösen und horizontal in zwei Platten schneiden. Diese Platten mit dem restlichen Saft besprenkeln.

3. Schritt: Mürbeteigboden backen

Den Teig aus Kühlschrank nehmen. Entweder ausrollen oder, wie in meiner Familie seit Jahrzehnten üblich, einfach Bröckchen abbröckeln und mit den Fingern in der SpringForm (Boden mit eingeklemmten Backpapier) zu einem schönen Boden glattdrücken.

Mit einer Gabel Löcher in den Boden pieksen und eine Lage Backpapier auflegen und mit irgendeiner Art von Hülsenfrüchten (ich nehme Erbsen) beschweren und „blindbacken“.

Nach ca. 20 Minunten bei 175 °C die Erbsen und die obere Schicht Backpapier entfernen und noch 5 Minunten fertigbacken.

4. Schritt: Buttercreme machen

Während der Mürbeteig backt, den Grapefruitsaft in einem kleinen Topf auf 1/3 einkochen lassen. Abkühlen lassen.

Weiche Butter mit Grapefruitschale glatt rühren. Reduzierten Grapefruitsaft hinzufügen, dann Puderzucker und Crème frâiche portionsweise hinzufügen und rühren bis die gewünscht, cremige Konsistenz erreicht ist.

5. Schritt: Torte

Mürbeteigboden dünn mit Marmelade bestreichen (bei besonders widerspenstigen Sorten hilft es diese vorher leicht zu erhitzen).

Eine Grapefruitkuchenplatte auf den Mürbeteigboden legen.

Buttercreme aufstreichen.

Zweite Grapefruitkuchenplatte auflegen (am Besten kopfüber, damit oben ein schöner, gerader Rand entsteht).

Erst oben auf die Torte Buttercreme auftragen, dann an die Seiten. Hilfreich ist dafür eine Palette (ein flacher Spatel). Zum perfekten Dekorieren von Torten gibt es tolle Youtube-Videos oder Anleitungen bei pinterest, falls ihr euch „Nachhilfe“ wünscht. Mir helfen solche Anleitungen immer sehr.

Heute habe ich es ganz schlicht gehalten und nur mit Gänseblümchen aus dem Garten meiner Mama dekoriert. Die sind ungespritzt und können sogar mitgegessen werden.

Macht’s gut ihr Lieben!

Blog-grpefruitcake-1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s